Muslimischer Gefangenen-Seelsorger Opfer seines Mitleids

Ein muslimischer Gefängnis-Imam steht vor Gericht, weil er zwei Briefe eines Häftlings aus dem Gefängnis schmuggelte.

Seit drei Jahren ist ein 65-Jähriger Imam aus der Türkei vom Pöschwies-Direktor und dem Amt für Justizvollzug als Gefängnis-Seelsorger zugelassen. Nun muss er sich vor Gericht verantworten: Er schmuggelte zwei Briefe eines Gefangenen hinaus. Und dies, obwohl seit über 20 Jahren tätig ist und stets beste Qualifikationen erhielt.

Lesen Sie dazu hier den Artikel auf TA online vom 8. Mai 2014.

Drucken E-Mail