Funkstille in Sachen Schlieremer Muslim-Grabfeld

Der Stadtrat von Schlieren wird sich bis auf weiteres nicht mit dem Thema Muslim-Grabfelder befassen.

Vor einem Jahr hatte das Parlament die Revision der Friedhofsverordnung mit einer Zweidrittelmehrheit zurückgewiesen. Der Grund dafür lag im Vorhaben des Stadtrats, für die Schlieremer Muslime auf dem kommunalen Friedhof ein separates Grabfeld mit 110 Gräbern einzurichten (wir berichteten).

Nun soll zuerst der Kanton die entsprechende Verordnung revidieren. Aber auch der geplante runde Tisch mit Befürwortern und Gegnern hat niemals stattgefunden.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel auf AZ online vom 27. Juni 2014.

 

Drucken E-Mail